Home Karriere im Handel 3 Tipps für Ihre Karriere im E-Commerce

Karriere im E-Commerce – Was Absolventen mitbringen müssen:

Der E-Commerce boomt. Auch für Absolventen ist der E-Commerce wohl eine der spannendsten und abwechslungsreichsten Betätigungsfelder in Handelsunternehmen. Doch vor der Bewerbung auf den Traumjob gibt es einiges zu beachten. Denn viele Absolventen unterschätzen die Anforderungen, die ein solcher Job mit sich bringt. Um in die Online-Abteilungen von Top Arbeitgebern wie Amazon, METRO, REWE, Tengelmann oder Herstellern wie adidas oder Puma zu kommen, müssen die Bewerber einiges mitbringen. Vor allem BWL-Studenten tun sich anfangs schwer, wenn es in die IT-orientiere E-Commerce-Praxis geht. Im Folgenden fasst Adrian Hotz – erfolgreicher E-Commerce Berater für Hänlder und Hersteller – die drei wichtigsten Tipps für Absolventen mit Interesse am E-Commerce einmal zusammen:

1. Messen und Verbessern – Zahlen lieben lernen

Absolventen, die im E-Commerce durchstarten wollen, müssen ein ausgeprägtes Zahlenverständnis mitbringen. Denn in keiner anderen Branche wird so viel gemessen und verbessert wie im E-Commerce. „You can’t improve what you can’t measure“ – ist die ständige Maxime, an der sich auch Absolventen schon messen lassen müssen. Keine andere Branche erhebt so viele wichtige Daten über Kunden, Produkte und Werbung wie der E-Commerce. Zum täglichen Handwerk gehört deshalb die Analyse der jeweiligen Ziel KPIs (Key Performance Indicator). Mit welchen Faktoren lassen sich welche Kennzahlen beeinflussen? Wie kann ich einen Wiederkauf bei Bestandskunden auslösen? Wie erhöhe ich die Conversion Rate des Newsletters und welche Produkte werden gemeinsam gekauft? Das sind nur einige Fragestellungen, auf die Absolventen, die im E-Commerce durchstarten wollen, vorbereitet seien müssen.

2. IT-Kompetenz mitbringen – Prozesse und Programmierung

E-Commerce ist vor allem IT. Auch BWLer brauchen deshalb ein Grundverständnis für die Technik, wenn sie im E-Commerce Fuß fassen wollen: was ist ein PIM? Wie funktioniert das Backend eines Online-Shops? Welche Prozesse werden durch eine Bestellung ausgelöst? Welche durch eine Retoure? Um diese Herausforderungen schnell zu erfassen ist IT-Kompetenz zwingend notwendig. Prozesse zu beschreiben und darzustellen sollte deshalb genauso zu den Fähigkeiten gehören, wie Grundkenntnisse in Programmiersprachen. Auch die Nutzung eines CMS (Content-Managment-Systems) und die Pflege eines Shopsystems sind Erfahrungen, die sich Studenten auch schon während des Studiums entweder in Eigenregie oder während eines Praktikums beibringen sollten.

3. Projektmanagement und einen kühlen Kopf

Es gibt eine Reihe von Berufen, wo die Selbstorganisation und das Einhalten von spezifischen Projektdeadlines zu den Grundvoraussetzungen zählt, welche Bewerber mitbringen müssen. Bei IT-Projekten sind es vor allem zwei Faktoren, die das Projektmanagement zu einer besonderen Herausforderung machen:

  • Zum einen die Komplexität, die durch die Beteiligung verschiedener Abteilungen (z.B. Rechnungswesen, Sourcing, Produktmanagement, Shop-Management) in den Projekten zunimmt
  • Zum anderen ist im E-Commerce vor allem die Schnelligkeit, also die kurze Umsetzungszeit, eine besonders große Herausforderung

Aus diesen Gründen ist eine der wichtigsten Anforderung an Absolventen, die im E-Commerce einsteigen wollen, die Belastbarkeit und die Fähigkeit Projekte selbst zu steuern und zu priorisieren.

Sie sind Absolvent mit ersten Erfahrungen im E-Commerce und auf der Suche nach einem Einstieg in die Berufswelt? Melden Sie sich bei uns: Wir besetzen stetig Stellen im E-Commerce und können Sie erfolgreich vermitteln.

Weitere Beiträge zu diesem Thema: Interview mit Adrian Hotz: Karriere im E-Commerce

BISLANG NOCH KEINE KOMMENTARE