Home Themen Sonstige Themen Verkehr, Lagerei und Postdienste sind überdurchschnittlich affin zum E-Commerce

0 2055
E-Commerce

Die Branche mit Verkehr, Lagerei und Postdiensten erweist sich als überdurchschnittlich affin zum E-Commerce. Rund 66 Mrd. Euro werden im E-Commerce erwirtschaftet, davon 13,8 Mrd. Euro über eine Website. Am Gesamtumsatz aller Wirtschaftszweige hält die Branche um Verkehrs-, Logistik- und Postdienstleistungen weniger als 5 Prozent. Der E-Commerce-Anteil am B2B-E-Commerce-Markt beträgt immerhin 7,6 Prozent.

Umsatz gesamt und E-Commerce

Die größte Bedeutung für den E-Commerce in diesem Bereich haben die Logistik-Dienstleistungen. Nahezu alle großen Logistik-Unternehmen wie Schenker, Kühne und Nagel, Hermes oder DHL bedienen ihre Kunden online. Hinzu kommen einzelne Plattformen auch für kleinere Anbieter aus der Branche (Logisticator).

4,5 Prozent des Gesamtumsatzes laufen über Online-Shops

Gut 10 Mrd. Euro des Branchenumsatzes gehen auf das Konto von Online-Shops. Das sind immerhin 4,5 Prozent des Gesamtumsatzes. Bei Online-Shops ist es vor allem die Personenbeförderung per Bahn und Flugzeug, welche für E-Commerce-Umsatz sorgt. Hier wirken sich die Geschäftsreisen im Bahnfernverkehr und im Flugverkehr deutlich aus. Der Verband Internet Reisevertrieb beziffert das Online-Umsatzvolumen für Transportdienstleistungen (inkl. B2C, ohne Touristik) auf 10,6 Mrd. Euro 2012.

E-Commerce gewinnt auch im Beschaffungswesen an Relevanz

Alle Unternehmen der betrachteten Wirtschaftszweige beschaffen Waren und Dienstleistungen für die Weiterverarbeitung, als Hilfs- oder Betriebsstoff für den Produktionsprozess, als Handelsware, als Büromaterial und Dienstleistung für Planung, Organisation und Vertrieb. Entsprechend ist auch im Beschaffungswesen das Thema E-Commerce von wachsender Bedeutung. Insbesondere dort, wo viele für den E-Commerce geeignete standardisierte Waren und Dienstleistungen zu beschaffen sind, lohnt sich auch ein Angebot.

Online-Handel

Im E-Commerce prädestinierte Güter sind in erster Linie Handelswaren für den Wiederverkauf in unverändertem Zustand. Eine gute Eignung weisen ebenso MRO-Güter auf, also indirekte Bedarfe für die industrielle Produktion, wie Ersatzteile, Instandhaltungsmaterial oder Kleinwerkzeuge. Dazu gehören aber auch Hygienepapiere und Büromaterialien, welche wiederum insbesondere auch in Dienstleistungs- und Handelsunternehmen benötigt werden. Darüber hinaus eignen sich auch viele Rohstoffe für eine Online-Beschaffung. Bei Anlagegütern ist die Online-Eignung aufgrund der Individualität der Produkte grundsätzlich deutlich eingeschränkt.

Bei oben stehendem Text handelt es sich um einen Auszug aus dem Kapitel E Verkehr, Lagerei, Post- und Kurierdienste der Studie „B2B-E-Commerce in Deutschland 2013“.

BISLANG NOCH KEINE KOMMENTARE

Eine Antwort hinterlassen